Gesellschaft Helvetia - Hungaria

Statuten der

Gesellschaft Helvetia – Hungaria Nordwestschweiz

Helvetia – Hungaria  Társaság Északnyugat-Svájc

Art. 1

Name

Unter dem Namen „Gesellschaft Helvetia-Hungaria Nordwestschweiz” besteht im Sinne der Artikel 6O-79 ZGB eine politisch und konfessionell neutrale Vereinigung von Freunden des ungarischsprachigen Volkes. Sie ist eine Sektion gemäss Artikel 17 der Statuten der „Helvetia-Hungaria Gesellschaft Schweiz”. Ihr Sitz wird vom Vorstand bestimmt.

Art. 2

Zweck und Ziel

Zweck der Gesellschaft ist es, partnerschaftliche und freundschaftliche Beziehungen zwischen der Schweiz, insbesondere der Nordwestschweiz, und Ungarn aufzubauen und zu pflegen. Auf dieser Basis sollen gemeinnützige und soziale Unterstützungsprojekte und Projekte, welche dem kulturellen Austausch dienen, durchgeführt werden.

Der Verein verfolgt keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Gewinn.

Art. 3

Mitgliedschaft

Mitglied der Gesellschaft können natürliche und juristische Personen werden. Über die Aufnahme von Mitgliedern beschliesst der Vorstand. Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit möglich und muss dem Vorstand schriftlich mitgeteilt werden. Für das angebrochene Jahr ist jedoch der volle Jahres-Mitgliederbeitrag zu bezahlen.

Ein Mitglied kann auf Antrag des Vorstandes durch Beschluss der Generalversammlung ohne Angaben von Gründen ausgeschlossen werden.

Art. 4

Mittel 

Die Einnahmequellen des Vereins sind:

  • Mitgliederbeiträge von Einzel- und Kollektivmitgliedern
  • Spenden, Zuwendungen

Die Beiträge der Mitglieder werden durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

Nach Prüfung der Verhältnisse kann der Vorstand wegen Krankheit, Arbeitslosigkeit oder anderer wichtigen Gründen dem betroffenen Mitglied den Beitrag während der massgeblichen Periode reduzieren oder gänzlich erlassen.

Art. 5

Organisation

Organe des Vereins sind:

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand
  • die Kontrollstelle

Die Organe des Vereins sind ehrenamtlich tätig und haben grundsätzlich nur Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen.

Art. 6

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung tritt jährlich mindestens einmal zusammen. Die Einberufung einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung können der Vorstand oder 1/5 der Mitglieder unter Angabe des Zwecks verlangen.

Die Einladung zur Mitgliederversammlung hat schriftlich unter Angabe der Traktanden zu erfolgen.

Art. 7

Aufgaben

Der Mitgliederversammlung obliegen folgende Geschäfte:

  • Sie entscheidet über die Tätigkeit des Vorstandes.
  • Sie wählt den Vorstand.
  • Sie nimmt Kenntnis von der Geschäftsführung, der Jahresrechnung und entlastet die Organe der Gesellschaft.
  • Sie regelt die Zeichnungsberechtigung
  • Sie entscheidet über Statutenänderungen
  • Sie entscheidet über die vom Vorstand unterbreiteten Anträge.
  • Sie legt die jährlichen Mitgliederbeiträge fest.
  • Sie entscheidet mit Zweidrittelsmehrheit über Ausschlüsse von Mitgliedern.

Art. 8

Vorstand

Der Vorstand besorgt die laufenden Geschäfte und vertritt die Gesellschaft gegen aussen. Er ist befugt, die dringenden, laufenden Geschäfte an das Präsidium zu delegieren. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich. Der Vorstand besteht aus mindestens drei jedoch höchstens sieben Mitgliedern.

Das Präsidium besorgt die laufenden Geschäfte, die ihm der Vorstand überträgt, und leitet die Versammlung. Das Präsidium hat darüber Rechenschaft gegenüber dem Vorstand und der Generalversammlung abzulegen.

Art. 9

Kontrollstelle

Die Kontrollstelle besteht aus zwei Revisoren. Sie prüft die Jahresrechnung und führt jährlich mindestens eine Revision durch.
Sie erstattet dem Vorstand zuhanden der Mitgliederversammlung Bericht. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich.

Art. 10

Haftung

Für die Verbindlichkeit der Gesellschaft haftet das Gesellschaftsvermögen. Die Haftung der Mitglieder ist beschränkt auf den Jahresbeitrag.

Art. 11

Auflösung

Die Auflösung der Gesellschaft kann durch Beschluss einer ausserordentlichen, zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung und mit dem Stimmenmehr von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

Das Gesellschaftsvermögen ist der „Helvetia-Hungaria Gesellschaft Schweiz” oder einer Institution mit ähnlicher Zweckbestimmung zuzuführen. Die Verteilung unter die Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 12

Gemeinnützigkeit

Der Verein ist gemeinnützig.

Art. 13

Schlussbestimmungen

Diese Statuten treten mit ihrer Genehmigung durch die ausserordentliche Generalversammlung vom 26. September 2009 in Kraft.

Revidiert und in Kraft gesetzt an der ausserordentlicher Generalversammlung in Buus, den 26. September 2009

 

Der Präsident:                                                    

Peter Hasler                                                       

 

Der Aktuar:

Andreas Burkhardt