Gesellschaft Helvetia - Hungaria

Jahresbericht 2016

Delegiertenversammlung am 12. März 2016

Es gab einige Unstimmigkeiten wegen des neuen Logos und des Namens der Sektion Zürich – Bern – Luzern. In unseren Statuten sind aber keine Hinweise zur Gestaltung eines Logos hinterlegt und somit hat die Sektion ZH-BE-LU Handlungsfreiheit und die ist von den anderen Sektionen und dem Dachverbande zu akzeptieren. Alles andere siehe Protokoll der DV und die Antwort der Präsidentin des Dachverbandes M. Weibel. 

Statuten:

Es war ein grosses Anliegen des Dachverbandes die Statuten zu überarbeiten. Dank der sehr zeitaufwendigen Arbeit von Frau Catherine Gyarmathy, Martine Szöllösy und Wolfgang Seiring gelang es eine Version zu erarbeiten, die in der DV 2017 genehmigt werden soll. Mitgewirkt haben auch Monika Weibel, Peter Guha und Eszter Gyarmathy.

Fest zum 25-jährigen Jubiläum der Gründung der GHH am 4. Mai 1991

Wir feierten auf dem Schloss Schadau beim wunderschönen Wetter. Michel Ducret, unser langjähriger Präsident und Ehrenpräsident begrüsste die Gäste. Prof. Dr. László Ódor, Botschafter Ungarns in Bern (1990 – 1994) und Gründungsmitglied der GHH liess die 25 Jahre Revue passieren. Wir haben sehr viel über die Vorgeschichte der Gesellschaft die in die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts zurückgeht und über die Gründung erfahren. Dann folgte ein musikalischer Beitrag. Bernadette Előd, Präsidentin der Sektion Lémanique stellte die Musiker vor. Zwischen 2 schönen und beeindruckenden Musikeinlagen folgte die Ehrung von Prof. Dr. Ódor. Die Laudatio gab Agnes Hirschi (Vorstand PR) zum Besten. Anschliessend genossen wir das gemeinsame Mittagessen mit interessanten Gesprächen. Es war ein schönes Fest – vielen Dank an das Organisationskomitee.

Projekt H+H Handwerk und Handel:

Die Situation des MCSMSZ Verbandes der Tschango-Ungaren in der Moldau hat sich nach den Turbulenzen der letzten Jahre erfreulich stabilisiert, László Polgár hat die Leitung von Adrian Solomon übernommen. Wegen der Umsiedlung der Familie Solomon nach Ungarn wurde das Projekt vorübergehend sistiert, der von uns finanzierte Lastwagen ist vorübergehend eingestellt worden. P. Guha hat ausgedehnte Korrespondenz und persönliche Verhandlungen mit Adrian Solomon in Budapest geführt um das Projekt wieder zu starten. Es war vorgesehen, dass László Polgár das Programm übernimmt. Inzwischen hat er den Lastwagen übernommen und verwendet diesen für Transportaufträge im Zusammenhang der Unterhaltsarbeiten der Immobilien von MCSMSZ. Die Verhandlungen mit Adrian Solomon konnten wegen seines unerwartet tragischen Todes nicht fortgesetzt werden. Er hinterlässt drei schulpflichtige Kinder!

HSU Handelskammer Schweiz Ungarn

Peter Guha hat während des Jahres an den meisten Vorstandsitzungen teilgenommen und mit Rat und Tat die Abwicklung der Geschäfte unterstützt. Die Fluktuation der teilnehmenden Firmen ist gross, trotzdem ist die Anzahl der Mitglieder ziemlich stabil. Attila Külkey in der Schweiz und Aron G. Papp in Ungarn leiten erfolgreich die HSU als Co-Präsidenten.

Projekt „Pferderettung Ungarn“

Dieses vom Vorstand, auf Antrag von Peter Guha, aufgenommene Projekt befand sich vor einem Jahr in einem äusserst kritischen Zustand. Frau Regula Schwarzenbach, Tierschutz, Rüschegg Heubach, Kanton Bern überlegt sich fast täglich ob sie das Projekt fallen lässt. Ca. 70 Pferde aus Deutschland und Österreich befinden sich in ungarischen Zalalövő in kritischem Zustand. Mit Hilfe von lokalen Sympathisanten und Tierärzten gelingt es die Lage zu stabilisieren. Die Bedingung von Frau Schwarzenbach, in den Besitz der Pferde zu kommen, gestaltet sich sehr kompliziert und aufwendig. Es gelingt einen kompetenten Anwalt für die Aufgabe zu gewinnen. Als erster Zwischenschritt nimmt der Ungarische Staat die Pferde in Besitz.

Dies wurde im Mai 2016 vertraglich festgehalten und anschliessend der Verkauf an Frau Schwarzenbach schriftlich bestätigt. Im Laufe der nächsten Monate gelingt es schrittweise die Pferde aus Ungarn abtransportieren. Als Dank für unsere Mitarbeit hat Frau Schwarzenbach 2000 Franken gespendet.

Aktivitäten Rund rum:

Monika Weibel und Wolfgang Seiring besuchten die GV der Sektionen ZH-BE-LU und Louis Bischoff in Murten. Dazu den Ost-Europa Tag des HEKS.

Zusammen halten Sie Kontakt zu den Ungarnvereinen in Bern, Basel und Zürich. Ebenso sind beide als Revisor und Kassierer für die reformierte ungarischen Kirchgemeinde Basel tätig.

Dazu kommen Übersetzungsarbeiten für die Kirchgemeinde Möhlin AG und Ráckeve. Ebenso verbessern von Ansprachen.

Der Vorstand