Gesellschaft Helvetia - Hungaria

am 28.11.2012

Emails einige Tage vorher:

Ich an Virág: „Habe sehr viele Wintersachen bekommen!“

Virág an mich: „Super! Die Wintersachen sind sehr nötig, es ist eine riesige Nachfrage. Ich habe Kinder in der Schule, die keinen Wintermantel haben und ihre Schuhe sind auch zerrissen!

Wir danken für Alles! Virág“

28.11.2012-1 28.11.2012-2 Am Montag, 26 November, habe ich als Erstes die Novoplast AG in Iharosberény / Ungarn angerufen um den Namen und die Telefonnummer des Lastwagenfahrers zu erfahren. Hier sagte man mir auch, dass wir am Mittwoch gegen 10 Uhr Vormittags in Wallbach mit Ausräumen unseres Lagers und mit dem Laden des Lastwagens anfangen können
28.11.2012-3

28. November, Mittwoch 8 Uhr: Es regnet schon seit zwei Tagen und hört nicht mehr auf! Bisher hatten wir immer strahlenden Sonnenschein beim Laden!

Aber es macht nichts – wir beeilen uns!

Vielleicht sind wegen diesem unfreundlichen Wetter weniger Photos entstanden!

Nachmittag um 14 Uhr waren wir schon an der Grenze in Stein/Bad Säckingen, wo nach dem Ausfüllen, Stempeln und Signieren der Papiere (Papiere des Lastwagens und meine Rechnung, auf der ich aufführe, was wir geladen haben) die Zöllnerin noch einen Blick in den Lastwagen geworfen hatte. Viel hat sie nicht gesehen, nur eine kunstvolle Unordnung der Hilfsgüter, und sie hat uns lächelnd entlassen: Feri mit seinem Lastwagen nach Ungarn und mich zurück nach Möhlin.Virág und ihrem Team wünschen wir viel Kraft zum Ausladen und Verteilen der Spenden!

28.11.2012-4

Wir danken Allen, die uns diese grosse Hilfe

mit Spenden, mit Zeit- und Arbeitseinsatz möglich machten und der Firma Novoplast AG,
die uns das Lager zur Verfügung stellt
und uns ermöglicht,
die gespendeten Sachen nach Ungarn zu transportieren

Vielen Dank!

Monika Weibel